Das Linux Professional Institute (LPI) gilt als weltweit führendes Zertifizierungsprogramm der Linux-Gemeinschaft. Das LPI entwickelt professionelle Zertifizierungen für das Betriebssystem GNU/Linux, unabhängig von Software- oder Schulungsanbietern (also weitgehend distributionsunabhängig). Bisher wird ein Zertifizierungsprogramm, Linux Professional Institute Certification (kurz LPIC), angeboten, dessen erste Stufe allgemeines Linux-Wissen prüft, wie es für „ambitionierte Anwender”, Systemadministratoren, Entwickler oder Berater wichtig ist. Dabei tendieren die höheren Stufen deutlicher in Richtung Systemadministration. (Auszug aus Wikipedia)


Die genauen LPIC Prüfungsinhalte können Sie folgenden Link entnehmen. Die aktuelle LPI Zertifizierung ist in 3 Stufen unterteilt: LPIC-1, LPIC-2 und LPIC-3. Der Vorteil dieser Zertifizierung liegt in der Hersteller-Unabhängigkeit. Daher ist sie die anerkannteste Linux-Zertifizierung weltweit.

LinuxCampus.net deckt mit seinem Schulungsangebot den größten Teil der LPIC Ausbildungsschiene ab. Im Gegensatz zu anderen Schulungsinstituten, die meist nur unrealistische LPIC Crash Kurse anbieten, bildet unser LinuxCampus.net Trainer Team Linux Administratoren aus, die mit dem erworbenen Know-How ohne Prüfungsangst die LPIC Prüfungen absolvieren können. Dafür ist es notwendig, mehrere Basis Linux Kurse zu besuchen, bevor ein Prüfungsversuch unternommen werden sollte.


LPIC-1

Die Zertifizierung LPIC-1 (Junior Level Linux Professional) besteht aus den Multiple-Choice Prüfungen LPI 101 und LPI 102. Um die Zertifizierung zu erhalten, müssen beide Prüfungsteile bestanden werden.

Prüfung LPI-101
Anzahl der Fragen: 60
Mindestpunktzahl: 500 (von insgesamt 800)

  • Systemarchitektur
    • Hardwareeinstellungen festlegen
    • Bootvorgang
    • Verändern, Herunterfahren und Neustarten eines Runlevels
  • Linux Installation und Paket-Management
    • Situationsabhängige Aufteilung einer Festplatte
    • Boot-Manager installieren
    • Gemeinsam genutzte Bibliotheken (shared libraries)
    • Umgang mit der Debian-Paketverwaltung
    • Umgang mit dem RPM und YUM
  • GNU- und Unix-Befehle
    • Arbeiten auf der Kommandozeile
    • Anwenden von Filtern auf Textströme
    • Grundlegendes Arbeiten mit Dateien
    • Streams, Pipes, Umleitungen
    • Prozessmanagement
    • Prozessprioritäten
    • Texte mit regulären Ausdrücken durchsuchen und modifizieren
    • Grundlegendes Arbeiten mit dem Editor "vim"
  • Laufwerke, Dateisysteme, Verzeichnisstruktur und dem Filesystem Hierarchy Standard (FHS)
    • Partitionierung
    • Überprüfen der Integrität, Überwachen von Inodes, einfache Reparaturen eines Dateisystems
    • Dateisysteme ein- und aushängen
    • Quotas verwalten
    • Dateirechte
    • Hard- und Softlinks
    • Systemdateien und Anwendungen finden und konform zum FHS ablegen

 

Prüfung LPI-102
Anzahl der Fragen: 60
Mindestpunktzahl: 500 (von insgesamt 800)

  • Shell, Skripten und SQL
    • Anpassen einer Shellumgebung
    • Vorhandene Shell-Scripte anpassen oder neue schreiben
    • Durchsuchen sowie Ändern von Daten in einer Datenbank
  • Benutzerinterface und Desktop
    • Installieren und Einstellen des X-Servers.
    • Display-Manager einrichten
    • Barrierefreiheiten
  • Administrative Aufgaben
    • Benutzer und Gruppen anlegen, entfernen, sperren und ändern
    • Automatisierte, Zeit gesteuerte Systemadministrationsaufgaben
    • Systemsprache, Tastaturlayout, Zeitzonen
  • Wichtige Systemdienste
    • Systemzeit
    • Systemlogging
    • Grundlegende Aufgaben eines Mail Transfer Agenten (MTA)
    • Verwalten von Druckern
  • Netzwerkgrundlagen
    • Internet-Protokoll, Netzmasken, Routen
    • Netzwerkkonfigurationen
    • Erkennen und Beheben von Netzwerkproblemen
    • Ansprechen eines DNS-Servers
  • Sicherheit
    • Wissen, welche Systemkonfigurationen zur Sicherheit beitragen
    • Systemsicherheit
    • Datenverschlüsselung


Unsere Linux Administrationskurse Linux 1-5 bereiten ideal auf die LPIC-1 Prüfungsthemen vor.

Techniker, welche bereits fundiertes Linux Wissen haben, können sich mit unseren LPIC-1 Zertifizierungskurs speziell auf die Prüfung vorbereiten.


 LPIC-2

Die Zertifizierung LPIC-2 (Advanced Level Linux Professional) besteht aus den Multiple-Choice Prüfungen LPI 201 und LPI 202. Um die Zertifizierung zu erhalten, müssen beide Prüfungsteile bestanden werden.

Prüfung LPI-201
Anzahl der Fragen: 60
Mindestpunktzahl: 500 (von insgesamt 900)

  • Topic 201 – Kernel Komponenten
    • Kernel 2.6.x Dokumentation
    • Kernel 3.x Dokumentation
    • Kompilieren und Patchen eines Kernels
    • Verwalten von Kernel Modulen zur Laufzeit
  • Topic 202 - Systemstart
    • Anpassen des Systemstarts und der Bootprozesse
    • System Wiederherstellung
  • Topic 203 – Dateisystem und Devices
    • Arbeiten mit dem Linux Dateisystem
    • Pflege des Linux Dateisystems
    • Anlegen und Konfigurieren von Dateisystemen
    • Verwaltung mit udev
  • Topic 204 – Erweiterte Administration von Storage Devices
    • RAID Konfiguration
    • Konfiguration von Storage Devices
    • Logical Volume Manager
  • Topic 205 – Netzwerk Konfiguration
    • Grundlagen der Netzwerkkonfiguration
    • Fortgeschrittene Netzwerkkonfiguration und Fehlersuche
    • Kernpunkte der Fehlerbehebung in Netzwerken
    • Benutzer benachrichtigen
  • Topic 206 – Systemverwaltung und Wartung
    • Programme aus dem Quellcode übersetzten und installieren
    • Datensicherung
  • Topic 207 – Domain Name Service (DNS)
    • Grundlagen der DNS Server Konfiguration
    • Erstellen und Pflegen von DNS-Zonen
    • Absicherung eines DNS-Servers

 

Prüfung LPI-202
Anzahl der Fragen: 60
Mindestpunktzahl: 500 (von insgesamt 900)

  • Topic 208 – Web Dienste
    • Implementieren eines Webservers
    • Pflege eines Webservers
    • Implementieren eines Proxy Servers
  • Topic 209 – Freigabe von Daten
    • Konfiguration eines Samba Servers
    • Konfiguration eines NFS Servers
  • Topic 210 – Verwaltung von Netzwerk Clients
    • DHCP Konfiguration
    • PAM Authentifizierung
    • LDAP Client Konfiguration
  • Topic 211 – E-Mail Dienste
    • eMail Server
    • Konfiguration der lokalen Mailzustellung
    • Mails an entfernte Clients ausliefern
  • Topic 212 - Systemsicherheit
    • Routerkonfiguration
    • Absichern von FTP Servern
    • Secure Shell (SSH)
    • TCP Wrapper
    • Sicherheitsmaßnahmen
  • Topic 213 – Systemprobleme lösen
    • Identifizieren des Boot Stadiums und Problembehebung bei Bootloadern
    • Allgemeine Fehlerbehandlung
    • Problemanalyse von System Ressourcen
    • Fehleranalyse von Umgebungseinstellungen


Unsere Linux Administrationskurse Linux 1-5 und unsere BASH Shell Scripting Kurse 1+2 bereiten ideal auf die LPIC-2 Prüfungsthemen vor.

Techniker, welche bereits fundiertes Linux Wissen haben, können sich mit unseren LPIC-2 Zertifizierungskurs speziell auf die Prüfung vorbereiten.


LPIC-3

Die Zertifizierung LPIC-3 (Senior Level Linux Professional) besteht aus der Basis Multiple-Choice Prüfung LPIC 301 (Core). Zusätzlich besteht die Möglichkeit, sich mit den Prüfungen LPIC 302 - LPIC 306 weiter zu spezialisieren.


Prüfung LPI-301 ("Core")
Die Prüfung LPI-301 beschäftigt sich mit dem Verzeichnisdienst LDAP, Authentisierung, Fehlersuche, Netzwerkintegration und Kapazitätsplanung. Nach Bestehen dieser Prüfung erwirbt man das LPIC-3-Zertifikat.  Im Gegensatz zu den anderen LPI-Prüfungen umfasst die Prüfung LPI-301 nur 50 Fragen statt 60; die Dauer ist trotzdem 90 Minuten.

Unser Kurs "OpenLDAP 2.4 Administration" bereitet ideal auf die diese Prüfung vor.


Prüfung LPI-302 ("Mixed Environments")
Die Prüfung LPI-302 befasst sich vor allem mit Samba und der Integration von Linux- und Windows-Systemen. Zusätzlich zum LPIC-3-Zertifikat (aus der Prüfung LPI-301) führt das Bestehen dieser Prüfung zur Spezialisierung "LPI-302: Mixed Environments".

Unser Kurs Samba 3.x Administration bereitet ideal auf die diese Prüfung vor.


Prüfung LPI-303 ("Security")
Die Prüfung LPI-303 umfasst die Themen Kryptografie, Zugriffskontrolle (ACLs, SELinux, andere MAC-Systeme), Anwendungssicherheit (DNS, Apache, FTP, OpenSSH, ...), Betriebs- und Netzwerksicherheit. Zusätzlich zum LPIC-3-Zertifikat (aus der Prüfung LPI-301) führt das Bestehen dieser Prüfung zur Spezialisierung "LPI-303: Security".


Prüfung LPI-304 ("Hochverfügbarkeit und Virtualisierung")
Die Prüfung LPI-304 adressiert die Themen Virtualisierung (Xen, KVM und andere), Lastverteilung und redundanter Speicher, Clusterverwaltung und Nachrichteninfrastrukturen für Hochverfügbarkeit. Zusätzlich zum LPIC-3-Zertifikat (aus der Prüfung LPI-301) führt das Bestehen dieser Prüfung zur Spezialisierung „LPI-304: Hochverfügbarkeit und Virtualisierung“.

Unser Kurse Linux Hochverfügbarkeit Teil 1 - Grundlagen , Teil 2 - Cluster und KVM Virtualisierung bereiten ideal auf die diese Prüfung vor.


Prüfung LPI-305 ("Mail und Messaging")
Diese Prüfung befindet sich in Vorbereitung. Mit der Arbeit an LPI-305 wurde 2010 begonnen.


Prüfung LPI-306 ("Web und Intranet")
Diese Prüfung befindet sich in Planung.