Linux Hochverfügbarkeit

Gemäß Murphy's Law sterben alle Computerkomponenten irgendwann und es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir uns Gedanken über den Einsatz von Hochverfügbarkeit machen müssen. Egal, wie viel Geld investiert wird, der Ausfall von Komponenten kann niemals verhindert werden.  Mit Hilfe diverser Linux Werkzeuge kann zumindest der Ausfall von unternehmenskritischen Diensten verhindern werden. Dabei ist es egal, ob es sich um einen Netzwerkdienst wie DNS oder DHCP, einer Datenbank, einem Webserver oder nur um einen Dateiserver handelt.

Abhängig vom jeweiligen Vorwissen und dem zu erreichenden Ausbildungsziel benötigt jeder Administrator unterschiedliche Kurse. Aus diesem Grund bietet LinuxCampus.net ein gestaffeltes Ausbildungsprogramm an, um gezielt Wissenslücken füllen zu können. Diese Schulungsreihe richtet sich an alle Linux Administratoren, die erlernen wollen, wie Downtimes von Services und Servern auf ein Minimum reduziert werden können.


Linux Hochverfügbarkeit Teil 1 - Grundlagen

Dieser Kurs ist der Einstieg für jene Techniker, die sich mit dem Thema Linux und Hochverfügbarkeit beschäftigen. Neben Konzepten und Begrifflichkeiten werden auch fortgeschrittene Storage und File System Techniken wie LVM, RAID, iSCSI, DRBD und Cluster Dateisystem besprochen. Weiters werden  die für hochverfügbare Systeme notwendigen Techniken wie Netzwerkkarten, Bonding, Prozessverwaltung und CPU-Pinning erlernt.

Linux Hochverfügbarkeit Teil 2 - Cluster

Aufbauend auf den Grundlagen aus Teil 1 beschäftigt sich dieser Kurs mit dem Einsatz von professioneller Open Source Cluster Software. Nach einer Einführung in die wichtigsten Cluster Konfigurationskonzepte erfolgt die Installation und Konfiguration eines Pacemaker Clusters. Anhand von praktischen Beispielen mit klassischen Linux Diensten erfolgt der schrittweise Einstieg in die Konfiguration der Cluster Agenten und der Verwaltung der Cluster Ressourcen.

Novell Cluster Services 2.x

Novell Cluster Services 2.0 ist eine Schlüsselkomponente von Open Enterprise Server 11 (OES 11) und wird zur Verwaltung von Ressourcen in einem Storage Area Network (SAN, oder iSCSI) verwendet. Ein 2 Node Novell Cluster ist bereits in Open Enterprise Server 11 gratis integriert und ermöglicht ununterbrochen Zugriff auf Daten und Ressourcen auch im Falle eines Hardwareausfalls. Die Verwaltung kann von jedem Standort über einen Java-fähigen Webbrowser erfolgen. Dieser Kurs richtet sich speziell an Novell Techniker welche die Novell Cluster Services in ihrem Netzwerk implementieren wollen.