IPv6 Beratung

IPv6 Consulting und Schulungen

Durch immer knapper werdende IPv4 Adressen und die schlechte Unterstützung von modernen Multimedia Anwendungen wird das derzeitige Internet Protokoll den steigenden Anforderungen kaum noch gerecht. Der Nachfolger IPv6 behebt diese Unzulänglichkeiten von IPv4 und bringt viele neue Funktionen und Möglichkeiten. 

IPv4 Adressenproblem

IPv4 erlaubt theoretisch rund 4,29 Milliarden IPv4-Adressen. Aus historischen Gründen besitzt die USA rund 53% des freigegebenen Adressraumes. Bei einer Bevölkerungszahl von 6,8 Milliarden Menschen und dem Fakt, dass erst 58,3% der Einwohner in Europa einen Internetzugang haben, wird klar, dass es sich rein rechnerisch nicht ausgeht, dass jeder zukünftig eine gültige IPv4 Adresse bekommt.

Erschwerend kommthinzu , dass die Behörde IANA, welche die Vergabe der IP-Adressen verwaltet, bereits am 31.Jänner 2011 die letzten IPv4 Adressblöcke an die RIR (Regional Internet Registries) vergeben hat. Am 15 April 2011 sind  APNIC (Asia Pacific Network Information Center) die zu vergebenen IPv4 Adressen ausgegangen.  Seit diesem Zeitpunkt kann nicht mehr garantiert werden, dass jedem Benutzer eine IPv4 Adresse zugewiesen werden kann. In Europa sieht die Situation derzeit noch besser aus, aber auch hier werden den Providern in den nächsten 1-4 Jahren die IPv4 Adressen ausgehen.

Nützliche Links

Vorteile einer IPv6 Umstellung

Aber auch wenn man bereits eine gültige IPv4 Adresse hat und nur mit jenen kommuniziert, die ebenfalls im Besitz einer IPv4 Adresse sind, gibt es dennoch zahlreiche Gründe, sein Netzwerk auf IPv6 umzustellen, wie zum Beispiel:

IPv6 beinhaltet die Auto Konfiguration von Clients. Dies bedeutet, dass auf den meisten Clients keine IP-Adressen, Subnetmasks oder Gateways konfiguriert werden müssen. Auch der fehleranfällige DHCP Server ist meist nicht mehr notwendig. Das verhindert nicht nur Fehlkonfigurationen, sondern erspart auch eine Menge an Administrationsaufwand.

IPv6 hat im Vergleich zu IPv4 viele Detailverbesserungen bekommen. Mit einem komplett neuen IP-Header, welcher viel schlanker ist als der alte, und der neuen Header Extension Funktion lassen sich IPv6 Pakete nicht nur viel schneller routen und switchen, sondern es werden auch neue Technologien wie Mobile IP, Direct Access usw. möglich. Da IPsec Teil des Protokolls ist und nicht extra-  wie bei IPv4 - dazu installiert werden muss, ist es mit IPv6 viel leichter möglich, verschlüsselte Verbindungen zwischen Clients zu implementieren.

Nachteile einer IPv6 Umstellung

Ein großer Nachteil einer Umstellung von  IPv4 auf IPv6 ist das  dafür notwendige spezielle Fachwissen. Während die meisten Techniker sich in den letzten Jahren detailliertes Wissen im IPv4 Bereich angeeignet haben, stehen diese nun vor dem Problem, dass sie IPv6 nicht richtig und sicher implementieren können. LinuxCampus.net hat hier eine Vorreiterrolle und bietet seit langem nicht nur mehrere dedizierten IPv6 Schulungen an, die meisten unserer Linux Standardtrainings beinhalten sowohl die Konfiguration von IPv4 als auch IPv6.

Auch nach einem Besuch unserer IPv6 Schulungen bieten wir Ihnen die Möglichkeit, mit Rat und Tat bei der Implementierung von IPv6 in ihrem Netzwerk zur Seite zu stehen.

Wenn Sie erlernen wollen, wie Sie ihr Linux- und/oder Windows-Netzwerk auf IPv6 umstellen oder Services wie Apache, SSH, FTP, DNS, DHCP, Mailserver, Router, etc. richtig IPv6 fähig machen können,  stehen wir Ihnen mit zahlreichen IPv6 Kursen und unserem IPv6 Consulting gerne zur Verfügung.

Sehr beliebt bei unseren Kunden ist die Variante einer genau auf die eigenen Wünsche abgestimmten In-House Schulung, bei der es darum geht, das bestehende Netzwerk von IPv4 auf IPv6 umzustellen. Das spart nicht nur Ausbildungszeit, sondern bietet den Vorteil das erlernte Wissen sofort im eigenen Netzwerk umsetzen zu können.

Unsere dedizierten IPv6 Schulungen im Überblick 

2500 IPv6 in Linux Umgebungen – Grundlagen

2600 IPv6 in Linux Umgebungen – Netzwerk

2700 IPv6 in Linux Umgebungen – Security

Sommercamp IPv6 Solutions @ Neusiedlersee